Was für Bücher ich in Zukunft lesen werde

Hallo meine Lieben! 🙂

Ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen mindestens 50 Bücher zu lesen. Wer meine gelesenen Bücher verfolgen möchte und sehen will, ob ich die Challenge schaffe, kann mir gerne auf Goodreads folgen: xojase.

Mir ist aufgefallen, dass ich kaum drei bis vier Bücher im Monat lese und ich frage mich woran das liegt. Manchmal muss ich mich richtig zum Lesen zwingen. Ich habe mir jetzt vorgenommen, die Bücher die ich lesen will, in bestimmte Kategorien aufzuteilen und drei Bücher jeden Monat festzulegen, die ich auf jeden Fall lesen will. Den Rest lese ich dann, wie bisher, nach Lust und Laune.

Das sind die Kategorien, an die ich dachte:

  • Self-Help-Books bzw. Bücher, von denen ich denke, dass sie mich im Leben weiterbringen
  • Bücher auf Deutsch, die mich unterhalten
  • Bücher auf Englisch
  • Bücher auf Türkisch
  • E-Books
  • Hörbücher
  • Uni-Bücher

Mir ist einfach aufgefallen, dass ich oft keinen Plan habe, was ich eigentlich lesen soll. Außerdem habe ich das Gefühl durch Bookstagram und Booktube bestimmte Bücher lesen zu MÜSSEN, obwohl ich eigentlich größeres Interesse an anderen Büchern hätte. Beispielsweise die Bücher, die ich der Kategorie „Self-Help-Books“ zuordnen würde, interessieren mich persönlich viel mehr, als mega gehypte Bücher. Wobei die gehypten Bücher mich auch interessieren und ich wissen möchte warum diese Bücher „der Masse“ so gefallen. Dennoch will ich im Monat eine gute Mischung aus allem lesen und nicht immer zu den gleichen „einfachen“ Büchern greifen.

Ich hoffe diese neue Herangehensweise hilft mir mehr zu lesen und vor allem wirklich das zu lesen, was ich auch lesen möchte.

Ihr könnt mir gerne mitteilen, wie ihr das handhabt. Lest ihr einfach worauf ihr Lust habt, oder habt ihr eine Art Want-To-Read-Liste?

Liebe Grüße ❤

Eure Bücherjase

Advertisements

Zorn und Morgenröte von Renée Ahdieh

12718082_984079871675470_546695019816679992_n

Deutscher Titel: Zorn und Morgenröte

Originaltitel: The Wrath and the Dawn

Autorin: Renée Ahdieh

Genre: Young Adult/ Jugendbuch/ Märchen

Verlag: One

Format: Hardcover

Preis: 16,99€ [D]

Seiten: 397

 

Klappentext

Jeden Tag erwählt der Kalif ein Mädchen.
Jeden Abend nimmt er sie zur Frau.
Jeden Morgen lässt er sie hinrichten.
Bis die eine auftaucht, die um jeden Preis überleben will.

Doch kann ein einzelnes Mädchen den Lauf der Geschichte verändern?

 

Das Cover finde ich wunderschön und es passt zur Geschichte. Ich vermute mal das Mädchen auf dem Cover soll Shahrzad sein und sie sieht sehr geheimnisvoll aus, da nur ihr Auge und etwas von ihrem Gesicht abgebildet ist. Das englische Cover finde ich aber trotzdem schöner. Vielleicht weil mir das Rot noch orientalischer vorkommt, als das Blau (obwohl ich keine Ahnung habe, woran ich das eigentlich festmache! :D) Der deutsche Titel ist ganz in Ordnung.

Den Schreibstil fand ich wirklich bemerkenswert. Die Autorin hat es geschafft durch das Weglassen bestimmter Dinge die Aufmerksamkeit auf eben diese zu lenken und die Dramatik, die total zu dem Märchen aus 1001 Nacht passt, zu steigern! Trotz des Weglassens weiß der Leser ganz genau was passiert, oder was gemeint ist. Mich hat der Schreibstil wirklich angesprochen und ich muss sagen, ich habe lange nicht mehr so ein gutes Buch gelesen. Ich bin nur so über die Seiten geflogen und habe nicht permanent drauf geachtet, wie viele Seiten ich jetzt noch lesen muss.

Das Buch war sehr spannend! Zum Schluss hin fand ich die Stellen mit Jahandar und Tarik etwas nervig, aber vor allem die Szenen, in denen nur Shazi und Chalid vorkommen, waren so schön und spannend und romantisch … Ich habe manche Stellen wieder und wieder gelesen und schon lange nicht mehr so viele Post-Its in ein Buch geklebt.

Unsere Protagonistin Shahrzad ist wohl der wichtigste Charakter der Geschichte. Sie ist zäh, tough, stolz, ehrlich, klug, frech und alles andere als auf den Mund gefallen! 😉 Ein Badass Frauencharakter, wie ich ihn in Büchern liebe. Außerdem ist sie intelligent und ihre Natürlichkeit wird an mehreren Stellen hervorgehoben. Sie wird der Bezeichnung „Königin“ mehr als gerecht und kann mit Pfeil und Bogen umgehen. Sie ist keine Frau, die einen Beschützer braucht. Durch ihre natürliche Schönheit und dadurch, dass sie als Einzige überlebt, fasziniert sie alle. Den Kalifen kann sie durch ihre Ehrlichkeit und ihren Einfallsreichtum beim Geschichtenerzählen in ihren Bann ziehen. Sie hasst ungefähr in dem Ausmaß, wie er sich selber hasst und ist ihm dadurch ein nötiger, aber unangenehmer Spiegel.

Chalid hat in seiner Vergangenheit einen schlimmen Schicksalsschlag erlitten, der ihn sein Leben lang straft. Der Fluch hat ihn zu einem Menschen voller Selbsthass gemacht. Das Dunkle in ihm wurde dadurch nach außen gekehrt hat. Chalid würde ich als geheimnisvoll, unnahbar, stark, intelligent, kalt, Angst einflößend und stolz bezeichnen. Shahrzad bringt Licht in seine Schattenwelt, Wärme in seine Kälte und das Gute in ihm wieder zum Vorschein. Stück für Stück reißt sie seine Mauern ein und kommt hinter sein dunkles Geheimnis. Eigentlich ist Chalid ein guter Mensch, außerdem ist er total romantisch. Das merkt man auch an den Briefen, die er Shazi schreibt. ❤

Tarik ist Shazis erste Liebe. Am Anfang will man die ganze Zeit, dass er Shazi rettet, dann denkt man „Ach nö. Bleib doch lieber mal weg.“ und bis zum Ende tut er einem dann total leid. Ich vermute, dass er ganz am Ende trotzdem irgendwie als Gewinner aus der Sache hervorgeht … Ich stelle mir Tarik sehr temperamentvoll und heiß vor, bin aber trotzdem, durch und durch, Team Chalid!

Despina ist Shazis Gehilfin, die ihr beim Ankleiden und Zurechtmachen zur Hand geht. Sie ist witzig, frech und tritt immer perfekt gestyled auf. Ich kann sie mir so richtig vorstellen! Shazi und Despina zicken sich manchmal etwas an und es dauert, bis sie sich gegenseitig vertrauen. Letztendlich ist sie Shazi aber eine sehr gute Freundin. 🙂

Dann gibt es da noch Jalal, den eingebildeten Lockenkopf, Despinas geheime Liebe und Chalids Cousin. 😀 Jalal bringt so richtig Schwung in die Story! Er ist immer ehrlich zu Chalid und traut sich ihm, alles was er denkt, ins Gesicht zu sagen. Er durchschaut Chalid total und hilft ihm die Wahrheit offen zu sehen und sich seinen Problemen zu stellen. Jalals Charakter zeichnet sich, unter anderem, dadurch aus, dass er immer zu seiner Familie steht und loyal ist. Er versteht sich gut mit Shazi, ist lustig und einfach eine erfrischende Person in der Geschichte.

Shazis Vater Jahandar scheint immer ein bescheidener, guter Mensch gewesen zu sein. Kein strenger Vater, der sich immer durchsetzt, eher ein nachgiebiger Elternteil. Daher ist es krass, was er bereit ist zu tun, um Shazi zu retten. Ich habe nicht ganz verstanden, ob die letzte Katastrophe, die in der Geschichte passiert, Jahandar ausgelöst hat, oder der Fluch.

Die Idee das Märchen aus 1001 neu zu erzählen ist sowieso super, aber das dann auch noch so gut hinzubekommen ist, meiner Meinung nach, eine Kunst! Die Charaktere, die Atmosphäre und der Schreibstil schaffen es dieser Neuerzählung zu 100% gerecht zu werden. Ich hätte nicht gedacht, dass die Geschichte den orientalischen Flair so gut wiedergibt.

Das Ende hat mir mein Herz gebrochen. Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob ich es als Happy End deute oder nicht. Auf jeden Fall mochte ich das Ende und fand das Buch insgesamt unglaublich gelungen! Hoffentlich wird es verfilmt. Ich bin aber skeptisch, was den zweiten Teil angeht, ich wüsste nicht, was es noch zu erzählen geben soll.

Bewertung: 5/5