Gedankenkarussell 4: Wo sind meine Weihnachtsgefühle hin?

Das Dilemma fing schon im Sommer an. Ich verlor irgendwann die Lust auf das heiße Wetter, obwohl ich eigentlich ein absolutes Sommerkind bin und den Sommer liebe. Im Herbst bin ich seit zwei Jahren schon in so einer Art Weihnachtsstimmung. Dann geht der ganze Rummel um Weihnachten spätestens im Dezember los und nach einer Woche habe ich bereits die Nase voll. An Weihnachten spüre ich dann ganz deutlich, dass der Zauber für mich einfach nicht mehr da ist.

Ich bin keine Christin und wir haben in meiner Familie nie so richtig Weihnachten gefeiert. Meine kleine Schwester und ich haben aber Geschenke bekommen, damit wir auch im Kindergarten und in der Schule erzählen können, was wir für tolle Sachen vom Weihnachtsmann bekommen haben. Ich habe Weihnachten als Kind geliebt und ganz lange an den Weihnachtsmann geglaubt. Für mich war der Weihnachtsmann der Beweis wahrer Liebe. Ich dachte oft, dass ich das ganze Jahr über gar nicht 100% lieb war, aber weil ich trotzdem immer Weihnachtsgeschenke bekommen habe, habe ich mich akzeptiert und geliebt gefühlt. Ich war das absolute TV-Kind. Fernsehen war mein liebstes Hobby und wenn ein Film mich emotional ansprechen konnte, war ich sehr angetan davon. Ich fühlte mich dann, wie in einer anderen Welt. Deswegen war ich jedes Jahr so im Weihnachtsfieber und habe mich auf die freie Zeit, die Geschenke und die tollen Filme im Fernsehen gefreut.

Jetzt ist leider die Luft raus. Geschenke sind mir eh nicht mehr so wichtig. Ich liebe Geschenke nach wie vor, aber es braucht nicht unbedingt Weihnachten, um sich Geschenke zu machen oder zu erhalten. Ich finde, alles fühlt sich so erzwungen an. Viele Menschen scheinen gar keine Freude daran zu haben, Weihnachten mit ihren Familien zu verbringen. Ich höre von Streits, die zur Weihnachtszeit so richtig in Fahrt kommen. Und ich frage mich: Das soll Weihnachten sein? Menschen, die aus einem Pflichtgefühl heraus ihre Familien aufsuchen, nur um sich dann sowieso zu streiten?

Versteht mich nicht falsch, ich finde die Essenz von Weihnachten und Familien, denen Weihnachtstraditionen wichtig sind toll. Es ist etwas Schönes, wenn das Fest in ihrem Leben eine große Rolle spielt und sie sich darauf freuen können. Aber ich sehe so viel Fassaden zu dieser Zeit des Jahres und muss leider feststellen, dass für mich der Zauber der Weihnacht verschwunden ist. Bald ist Neujahr und damit ist es ähnlich. Warum sollte der 31.12.2016 sich anders anfühlen als der 01.01.2017, nur weil sich eine Zahl auf einem Kalender ändert, der von Menschen gemacht wurde?

Das Einzige, was ab jetzt für mich zählt, ist der Moment, den ich gerade erlebe und das Beste aus diesem zu machen. Ich wünsche mir, dass jeder Tag voller Liebe ist und die Chance bekommt wie ein Weihnachten, Neujahr, Valentinstag oder Geburtstag geschätzt und gelebt zu werden.

 

Was denkt ihr darüber? Spielt Weihnachten eine besondere Rolle in eurem Leben? Oder hattet ihr dieses Jahr auch schnell die Nase voll davon? 

Advertisements

2 Gedanken zu “Gedankenkarussell 4: Wo sind meine Weihnachtsgefühle hin?

  1. nanacara schreibt:

    Für mich ist Weihnachten wichtig, da ich Christin bin und daran glaube, dass Jesus damals geboren wurde und sich durch diese Geburt vieles verändert hat. Aber trotzdem verstehe ich es gut, wenn Weihnachten eher Stress ist und gar nicht mehr so etwas wunderschönes. Ich habe das dieses Jahr bei mir auch erlebt (abgesehen schon mal von der nicht wirklich vorhandenen Weihnachtsstimmung)… Ich hatte immer sehr schöne Erinnerungen an unsere Weihnachten, besonders an diese, an der wir mit meiner Mama ihren Verwanten feierten. Ich habe viele Cousins in meinen Alter und wir haben immer viel zusammen gespielt und es war einfach toll! Und dieses Mal war es so anders… Wir sind älter geworden, wir spielen nicht mehr so zusammen, 11 Uhr ist für uns nicht mehr spät und Geschenke werden auch weniger wichtig… So verändert man sich.
    Aber es war eine sehr spezielle Weihnacht, dieses Jahr… Und trotzdem irgendwie schön 😀
    Und dieser Gedanke wegen Neujahr und Silvester verstehe ich auch gut, macht total Sinn. Aber ich bin so ein Mensch, der so etwas als speziell anschaut… Ich sehe in vielem etwas spezielles. Auch wenn es ganz normal wäre. Eigentlich.
    Ich finde die Gedanke anderer Menschen darüber spannend und fand es auch interessant selber darüber nachzudenken – was man diesem vielleicht ein bisschen langen Kommentar auch hoffentlich anmerkt.
    Liebe Grüsse und trotzdem einem guten Rutsch ins neue Jahr 😉
    nanacara

    Gefällt 1 Person

    • buecherjase schreibt:

      Danke für dein langes Kommentar. 🙂 Ja, so dachte ich bis vor Kurzem auch. Ich fand es schön durch diese Tage daran erinnert zu werden, worauf es wirklich ankommt. Falls Jesus gelebt hat und so war, wie es uns überlieft ist, finde ich, er kann ein bemerkenswertes und wichtiges Vorbild für jeden sein, auch wenn man vielleicht nicht christlich ist.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s