Abends bin ich manchmal traurig…

ssl13933

In den letzten Tagen ging es mir gar nicht gut. Ich mache gerade eine schwere Zeit durch und zu allem Übel kam heute auch noch das kleine Problemchen dazu, das uns Frauen ein Mal im Monat heimsucht. Meine Stimmungsschwankungen sind krasserer Natur und ich bin ihnen oft hilflos ausgeliefert. Deswegen wartete ich sehnsüchtig auf den Tag der Besserung.

Heute morgen war ich dann total müde und schleppte mich zur Schulung beim StadtRadio, die ich für mein Praktikum machen musste. Gestern war ich davon noch total begeistert gewesen, aber schon heute hatte ich einen Durchhänger und meine Kräfte verließen mich wieder. Umso froher war ich, als das Sonntagsprogramm endlich durch war und wir in die Freiheit entlassen wurden!

Tagsüber schien dann die Sonne und ENDLICH fand ich meine gute Laune wieder. Ich war so unglaublich glücklich und dankbar. Das merkte man zum Beispiel daran, dass ich meine Freude auf den sozialen Medien verbreitete, indem ich unter fast jedem Beitrag und jedem Foto eine nette Botschaft hinterließ.

Was mir seit einer Weile an mir auffällt ist ist, dass ich bei Dunkelheit dazu neige melancholisch zu werden und viel früher müde bin, als in meiner Jugend. Früher war ich eine richtige Eule, fand Nächte immer magisch und blieb total lange wach. Trotzdem schaffte ich es morgens aus dem Bett und bewältigte meinen Alltag.

Jetzt werde ich mit meinen 24 Jahren scheinbar alt. Ich brauche auf jeden Fall meine acht Stunden Schlaf, denn ohne die geht bei mir gar nichts mehr. Ansonsten machen sich sofort Augenringe bemerkbar! Außerdem neige ich zu Winterblues und wenn es dunkel ist bin ich irgendwie traurig, weil der Tag schon wieder vorbei ist. Ich brauche das Sonnenlicht und die Helligkeit, im Moment, wie andere Menschen die Luft zum Atmen. Ist es den ganzen Tag über grau, spiegelt sich das auch in meiner Laune wieder.

 

Wie ist es bei euch? Mögt ihr lieber den Tag oder die Nacht? Und wann geht ihr ins Bettchen?

 

Eure Jasemin ❤

Advertisements

4 Gedanken zu “Abends bin ich manchmal traurig…

  1. kathibooksta schreibt:

    Mir geht es im Winter und mit der Dunkelheit genauso, am liebsten würde ich sofort nach der Arbeit, wenn ich heimkomme schlafen gehen (um 6! 😀 ). Im Sommer bin ich Abends immer noch voll motiviert was zu machen und fühl mich auch fitter.

    Aber der Frühling naht und dann fndest du hoffentlich deine gute Laune wieder! 🙂
    LG Kathi

    Gefällt 1 Person

    • buecherjase schreibt:

      So geht es vielen, vielleicht haben wir einfach Vitamin D Mangel oder so. 😄 Vielen Dank! Meine gute Laune kommt und geht zum Glück, genau wie die schlechte. Aber ich freue mich wirklich unglaublich auf den Frühling und den Sommer. 😊 LG zurück ♡

      Gefällt mir

  2. fantasiegefluester schreibt:

    Also ich bin nach um 6 auch nur noch für das Sofa zu gebrauchen. Decke drüber Kerze an und gut ist für den Tag. Auch mit den acht Stunden Schlaf geht es mir wie dir 😀
    Das einzige was ich der frühen Dunkelheit abgewinnen kann ist folgendes:
    Zur Zeit liegt der Schnee bei mir zu Hause so um die 50 cm hoch. In klaren Nächten, wenn der Mond scheint sehen die Wiesen und Wälder die an unser Haus angrenzen einfach magisch aus. Da könnte ich stundenlang rausschauen 🙂

    Liebe Grüße, Laura

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s