Liebster Award

Die liebe Luisa vom Youtube-Kanal Studieren Plus hat mich zum Liebster Award getaggt. Da ich keinen eigenen Youtube-Kanal habe (was nicht ist, kann ja noch werden! 😀 ) habe ich beschlossen die Tag-Fragen auf meinem Buchblog zu beantworten. Und los geht’s! 🙂

11 Fragen

1. Hast du einen starken Leitsatz, oder ein Motto, an das du in schwierigen Situationen denkst?

In schwierigen Situationen denke ich gerne an die Vergänglichkeit. Nichts im Leben ist von Dauer, das kann zwar deprimierend sein, aber ich finde es eher unglaublich beruhigend. Die Situation wird nicht ewig andauern und wieder vorbeigehen. Das tröstet mich. Außerdem führe ich mir gerne all das, was ich schon erreicht habe vor Augen und denke mir „Wenn ich das alles geschafft habe, wo ich auch teilweise dachte „Das schaffe ich nie!“, dann kann ich das hier auch.“

2. Was tust du um ins Handeln zu kommen, wenn du durchhängst? 

Ich frage mich, ob ich das, was ich gerade mache oder machen muss, auch wirklich will. Warum ich das überhaupt erst angefangen habe und was ganz am Anfang meine Beweggründe waren. Wie die sich vielleicht verändert haben und was meine Alternativen wären. Meistens komme ich zu dem Schluss, dass ich schon auf dem richtigen Weg bin und es mir nicht schadet das durchzuziehen was ich gerade mache.

3. Hast du eine Morgenroutine oder etwas, ohne das du den Morgen nicht genießen kannst?

Kaffee.

4. Hast du mal einen Rat bekommen, der dir so richtig die Augen geöffnet hat? Wenn ja, welchen?

Da fällt mir direkt der englischsprachige Youtube-Kanal von Ralph Smart ein: Infinite Waters (Diving Deep). Ich finde den Menschen, der dahinter steckt unglaublich erfrischend und sein Mantra macht mir immer gute Laune! 😀 Er macht Videos zu Themen wie Ernährung, Spiritualität usw. und spricht in seinen Videos immer wieder von radical action. Das hat sich total bei mir eingeprägt, man kann sich noch so gut informieren und wissen wie etwas funktioniert, wenn man es nicht anwendet oder umsetzt, bringt das all das Wissen nichts. Deswegen liebe ich seine beiden Worte radical action, weil sie das so einfach zusammenfassen. Ich sehe es an mir selber, manchmal informiere ich mich einfach, weil ich es schön finde, mich weiterzubilden, egal ob es im Bereich Persönlichkeitsentwicklung, Ernährung, Sport oder in anderen Bereichen ist. Aber erst wenn man versucht irgendetwas in seinen Alltag zu integrieren, erst wenn man etwas TUT kommt der Stein ins Rollen und alleine die Energie, die man dadurch freisetzt ist unglaublich. In diesem Flow bin ich einfach am glücklichsten und produktivsten und ich freue mich immer, wenn ich diesen Zustand möglichst lange aufrecht erhalten kann.

5. Was wäre eine gute Belohnung für dich, wenn du etwas geschafft hast?

Ich belohne mich eher nicht, wenn ich etwas geschafft habe. Manchmal kaufe ich mir Bücher oder Klamotten, um mich zu trösten (zum Beispiel nach einem Zahnarzttermin oder wenn ich etwas gemacht habe, das ich sehr anstrengend fand 😀 ). Das tut dann richtig gut sich einfach mal was zu gönnen, denn ansonsten hinterfrage ich immer jeden Kauf, weil ich es nicht mag Dinge zu haben, die ich nicht wirklich brauche. Viel Krimskrams macht mich wahnsinnig und raubt mir die Luft zum atmen. Ich muss regelmäßig Sachen verkaufen oder verschenken und ordentlich ausmisten, um mich in meinen eigenen vier Wänden wohl zu fühlen.

6. Wie bist du auf die Idee gekommen zu bloggen/ vloggen?

Da ich in meiner Kindheit und Jugend total gerne gelesen habe und das im Studium so ein bisschen untergegangen ist, habe ich eine Buchseite auf Instagram erstellt, um meine Leidenschaft zu teilen und zu dokumentieren. Aber auf Instagram geht es in erster Linie, um schöne Bilder und ich selbst lese dort auch nicht immer alle längeren Beschreibungen unter den Bildern. Da ich aber zu jedem gelesenen Buch einiges zu sagen habe, kam mir die Idee mit dem Blog, auf dem ich ausführlichere Rezensionen und anderes rund ums Thema Buch veröffentlichen und vertiefen kann.

7. Was möchtest du mit deinem Blog/ Kanal erreichen?

Ich will, in erster Linie, einen Ort haben, an dem ich mein Leseverhalten dokumentiere. Außerdem schreibe ich gerne und möchte mein Lese-Hobby mit Menschen teilen, die vielleicht ähnlich (oder auch ganz anders) denken als ich und hier mit mir in Kontakt treten können.

8. In welcher Situation musstest du kämpfen und hast dabei richtig viel gelernt?

Erstmal in meiner Schulzeit, als Kind mit Migrationshintergrund in einem kleinen Ort, in dem ich damit eher die Ausnahme auf dem Gymnasium war. Ich habe keine Ahnung, wie ich mein Abi geschafft habe! Immer wenn es drauf ankam, habe ich noch mal alles gegeben und die Kurve gekriegt. In meinem Studium hatte ich auch so eine Zeit, in der ich einfach keinen Bock mehr hatte und alles hinschmeißen wollte. Ich hatte keine Motivation, kein Geld mehr (ich hatte die Leistungen fürs Bafög nicht erbracht und länger gebraucht als die Regelstudienzeit es vorsieht) und habe keinen Sinn mehr in meinem Tun gesehen. Und dann habe ich mir wieder den Arsch aufgerissen, mir einen Nebenjob gesucht, teilweise 60 Credits in einem Semester gemacht und die Freude an meinem Fach wiederentdeckt. Ich habe von so gut wie nichts gelebt. Meine Eltern konnten mich auch nur mit dem Kindergeld unterstützen, weil sie selbst nicht so viel haben. Jetzt bin ich im Master, liebe das Studieren, mache manchmal sogar mehr als ich muss, kriege wieder Bafög und habe immer noch meinen Nebenjob (ich habe insgesamt drei Stellen ausprobiert, bis ich bei der letzten blieb, vor allem, weil ich so eine chillige Chefin habe, die mir eigentlich immer frei gibt, wenn ich es brauche). In dieser langen Durststrecke habe ich meinen ganzen Werdegang noch mal hinterfragt und musste lange mit wenig Geld ausharren. Aber es hat sich gelohnt!

9. Was würdest du jemandem raten, der gerne sein eigenes Ding starten würde, sich aber nicht in die Öffentlichkeit traut?

Wer sagt denn dass jeder, mit seinem eigenen Ding, in die Öffentlichkeit gehen muss? Ich würde der Person raten ihr eigenes Ding trotzdem zu machen, ohne damit in die Öffentlichkeit zu gehen. Wege gibt es viele. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

10. Wie lässt du dich zu neuen Themen inspirieren?

Manchmal kommen mir Ideen, von denen ich denke, dass die cool sein könnte und dann probiere ich sie einfach aus. Andere Ideen kann ich nicht sofort umsetzen und die versuche ich mir dann in einer Randnotiz oder so zu notieren, damit sie nicht verloren gehen. Meistens mache ich einfach das was mir als erstes in den Sinn kommt. Ich würde sagen, ich höre zu 80% auf mein Bauchgefühl.

11. Welche Tools nutzt du am liebsten für deine Ideen und ihre Umsetzung?

Ich habe zwei Kalender, einmal für die Uni und einmal für Privates. Dann habe ich noch unzählige kleine Notizbücher zum Vollkritzeln. Ich nutze diese Tools aber nicht immer, sondern je nachdem wie ich mich fühle. Früher musste ich alles erst auf dem Papier sehen, aber mittlerweile kann ich auch am Laptop einfach drauflosschreiben, was ich unter anderem meinem Blog und der damit einhergehenden neuen Gewohnheit zu verdanken habe. Auf Social Media bin ich auch fast überall zu finden, auf Twitter, Tumblr, Goodreads und Lovelybooks heiße ich xojase und auf Instagram und Youtube heiße ich buecherjase. Mein nächster Plan ist einen eigenen Youtube-Kanal zu starten und ich hoffe ich finde den Mut diesen umzusetzen!

Alle die das hier lesen dürfen sich getaggt fühlen. 🙂

 

Erwähnte Youtube-Kanäle: 

Luisa von StudierenPlus: https://www.youtube.com/channel/UCHTE7uvF4GNQPl9uk8-MaCg

Ralph Smart von Infinite Waters: https://www.youtube.com/user/Kemetprince1 

 

 

Advertisements